Drogentests im Mekonium

Der Konsum von Drogen auch während der Schwangerschaft hat in den letzten Jahren zugenommen. Er stellt eine ernste Gefahr für die normale Entwicklung des Feten dar. Mekonium – auch Meconium, erste Stuhlprobe nach der Geburt, oder Kindspech genannt – ist ein bewährtes Probenmaterial für den Nachweis eines Drogenkonsums im 2. und 3. Trimenon der Schwangerschaft.

Mit einem schnellen LC-MS/MS-Verfahren können je nach Fragestellung die Konzentrationen von Substanzen der folgenden Gruppen ermittelt werden:

  • Amphetamine/Methampehtamine
  • Benzodiazepine (inkl. Z-Substanzen)
  • Cannabinoide
  • Cocain
  • Ketamin
  • Methadon
  • Opiate
  • Opioide

Hinweis: Mekonium soll unverzüglich zum Labor verschickt werden. In einer tiefgefrorenen Probe (-15 °C) sind Drogen bis zu neun Monate im Mekonium stabil.

Weiterführende Informationen zu verwandten Themen

Blut/Serum

Blut/Serum

Für die Untersuchung von Blutproben auf Alkohol sowie die Alkohol-Parameter Ethylglucuronid, CDT und die Leberwerte (GOT, GPT und gamma-GT) ist die Entnahme von Blutproben in Serum-Röhrchen durch medizinisches Personal erforderlich.

Getrocknetes Blut

Getrocknetes Blut

Von zunehmender Bedeutung sind Drogenuntersuchungen im Kapillarblut bzw. DBS (DBS: Dried Blood Sample, getrocknetes Blut) mit chromatographischen Verfahren (LC-MS/MS). Die Zuordnung der Blutprobe zum Patienten ist eindeutig, die Zahl der nachgewiesenen Drogen und Medikamente mit einem Messverfahren ist generell größer als im Urin.

Urin

Urin

Die Gewinnung einer Urinprobe für forensische Zwecke muss grundsätzlich unter direkter Sichtkontrolle stattfinden, um eine Vertauschung oder Manipulation ausschließen zu können.

Haar

Haar

Die Gewinnung einer Haarprobe für die Untersuchung auf Drogen, Medikamentenwirkstoffe oder Alkoholmarker stellt zwar keinen medizinischen Eingriff dar, sollte aber dennoch von geschultem Fachpersonal nach entsprechenden Richtlinien vorgenommen werden.

Speichel

Speichel

Für die Gewinnung von Speichelproben stehen verschiedene Sammelsysteme zur Verfügung. Wir empfehlen die Verwendung des Quantisal® Speichelsammlers der Firma Immunalysis sowie das System Bio-One der Firma Greiner.

Probenlagerung

Probenlagerung

Wenn ein größerer zeitlicher Abstand zwischen Probengewinnung und dem Versand ins Labor entsteht, müssen je nach Probenmaterial einige Aspekte Beachtung finden.

Probentransport

Probentransport

Neben dem Versand von Proben auf dem Postweg ist in vielen Gebieten Deutschlands auch die Abholung des Untersuchungsmaterials durch unseren Logistikpartner labcar-owl GmbH möglich.

ILAC-MRA
DAKKS
Informationen zur Akkreditierung »