Alkohol- und Drogentests am Arbeitsplatz

Alkohol- und Drogenuntersuchungen am Arbeitsplatz, auch Workplace Drug Testing genannt, gewinnen in letzter Zeit mehr und mehr an Bedeutung. Dabei geht es nicht vorrangig um die Einführung einer regelmäßigen, verdachtsunabhängigen Testung, an welcher die gesamte Belegschaft eines Unternehmens teilnehmen muss (random on-site testing), vielmehr spielt ein Drogentest am Arbeitsplatz bei Einstellungsuntersuchungen (pre employment testing), besonders aber im Verdachtsfall oder bei Betriebsunfällen (post incident testing) zunehmend eine Rolle. Der Arbeitgeber hat bei Auffälligkeiten bzw. Unregelmäßigkeiten die Pflicht und Verantwortung, die Sicherheit am Arbeitsplatz für alle seine Mitarbeiter zu gewährleisten und zu überprüfen.

Besonders in Branchen mit sicherheitsrelevanten Arbeitsbereichen bzw. bei Berufen mit erhöhtem Unfallrisiko (z. B. Berufskraftfahrer, Stapler- und Kranfahrer, Flug- und Schiffspersonal, Mitarbeiter in der Petrochemie o. a. Bereiche der chemischen Industrie) können Drogen- oder Alkoholtests am Arbeitsplatz erforderlich sein. Aber auch die Kontrolluntersuchungen (follow up testing) von ehemals suchtkranken Mitarbeitern, welche wieder ins Berufsleben integriert werden, zählt in das Fachgebiet der Drogenuntersuchung am Arbeitsplatz. Die Auswahl des geeigneten Untersuchungsmaterials (z. B. Speichel) für ein Drogen-Screening hängt von der jeweiligen Fragestellung ab.

Weiterführende Informationen zu verwandten Themen

Abstinenzbelege (z.B. für MPU)

Abstinenzbelege (z.B. für MPU)

Erfolgte der Verlust der Fahrerlaubnis auf Grund eines Vorfalls wegen Alkohol oder Drogen am Steuer, wird den Probanden vor der eigentlichen Medizinisch-Psychologischen Untersuchung (MPU) in der Regel die Erbringung eines Alkohol- bzw. Drogenabstinenz-Nachweises auferlegt.

Analysen auf Alkohol und Drogen

Analysen auf Alkohol und Drogen

Hier finden Sie weiterführende Informationen zu analytischen Verfahren die für den Nachweis von Alkoholmarkern und Drogen eingesetzt werden sowie zu den Grenzwerten und zur Kontrollkette (Chain of Custody) welche bei forensisch-toxikologischen Untersuchungen von Bedeutung sind.

Sorgerecht

Sorgerecht

Jugendämter und Gerichte können in Fragen des Sorgerechts die Durchführung von Drogen- oder Alkoholtests bei Elternteilen verlangen, wenn durch einen möglichen Alkohol,- Drogen- oder Medikamenten-Missbrauch eines Elternteils das Wohl und die Sicherheit des Kindes gefährdet scheint.

Aktuelles

Aktuelles

Aktuelle Meldungen aus unserem Labor und unserem Arbeitsgebiet.

Klinische Toxikologie

Klinische Toxikologie

Der Bereich der klinischen Toxikologie umfasst die Untersuchung von Parametern, welche für das Wohl und die Gesundheit der Probanden bzw. Patienten von großer Bedeutung sind.

Downloads

Downloads

In unserem Download-Bereich stellen wir Ihnen Merkblätter, Anleitungen zur Probengewinnung sowie Fachinformationen zum Herunterladen bereit.

FAQ

FAQ

Frequently asked questions (FAQ), d. h. häufig gestellte Fragen und deren Antworten können Sie hier nachlesen.

Publikationen

Publikationen

Hier finden Sie aktuelle Veröffentlichungen aus dem Feld der Alkohol- und Drogenanalytik.

Statistiken

Statistiken

Jedes Jahr wertet die Abteilung für Klinische und Forensische Toxikologie des Labors Krone die Ergebnisse der von ihr durchgeführten Untersuchungen im Bereich der Abstinenzbelege für die Fahreignungsbeurteilung (MPU) aus.

Fortbildungen

Fortbildungen

Als forensisch akkreditiertes Labor bieten wir in Kooperation mit den jeweiligen Ärztekammern Fortbildungsseminare für Ärztinnen und Ärzte nach dem Curriculum der Deutschen Gesellschaft für Verkehrsmedizin gemäß CTU 2 zur 3. Auflage „Urteilsbildung in der Fahreignungsbegutachtung – Beurteilungskriterien“ an.

ILAC-MRA
DAKKS
Informationen zur Akkreditierung »