Drogenanalysen im Kapillarblut bzw. DBS

Von zunehmender Bedeutung sind Drogenuntersuchungen im Kapillarblut bzw. DBS (DBS: Dried Blood Sample, getrocknetes Blut) mit chromatographischen Verfahren (LC-MS/MS). Insbesondere bei substituierten Patienten ist mit Hilfe von Kapillarblut/DBS ein schneller, zuverlässiger und aussagekräftiger Drogen- und Medikamentennachweis möglich. Die Zuordnung der Blutprobe zum Patienten ist eindeutig, die Zahl der nachgewiesenen Drogen und Medikamente mit einem Messverfahren ist generell größer als im Urin. So werden z.B. bei Heroinkonsum neben Morphin häufig 6-Monoacetylmorphin (6-MAM), Codein und Dihydrocodein nachgewiesen. Bei einem Benzodiazepin-Nachweis kann die eigenommene Substanz genau identifiziert werden. Neben THC werden häufig erhöhte THC-COOH-Werte gefunden, was auf einen regelmäßigen Cannabiskonsum hindeuten kann.

Die Gewinnung von 20 µl Kapillarblut an den Fingern erfolgt nach einer standardisierten Punktion mit einem Micro-Probenehmer (Microsampler),was eine schnelle, unkomplizierte und hygienische Probengewinnung garantiert.

Liste der Medikamente im Medikamentenscreening

Zurück
ILAC-MRA
DAKKS
Informationen zur Akkreditierung »